Knie

Das Kniegelenk ist das größte Gelenk des menschlichen Körpers. Es erfüllt drei Funktionen: Beugung, Streckung, Drehbewegung. Zudem ist es einer hohen Belastung durch das Körpergewicht ausgesetzt. Infolgedessen ist das Kniegelenk besonders anfällig für Verletzungen und Verschleiß. Weitere Gründe für diese Anfälligkeit sind zudem die erhöhte Lebenserwartung, der erhöhte Anspruch an sportliche Belastbarkeit und die teilweise vererbte Qualität des Gewebes. All diese Faktoren führen häufig zu einer Überlastung der Knorpelüberzüge des Gelenks, das durch Kapseln, Bänder, Sehnen und Muskeln verbunden ist. Um den Druck auf die Knorpelflächen zu verringern, gibt es im Kniegelenk zwei zusätzliche „Stoßdämpfer“, die für Entlastung sorgen: Der Meniskus. Die Menisken sind halbmondförmig und verändern ihre Lage im Kniegelenk bei Bewegung.

 

Bildgebende Diagnostik wie Röntgen, Sonografie und ggf. Computertomographie, um die Ursachen der Beschwerden zu erkennen und die verschiedenen Krankheitsbilder voneinander abzugrenzen, stehen zur Verfügung.

Viele Probleme der Kniegelenke lassen sich auch ohne Operation lindern oder heilen. Diese konservative Therapie umfasst Anpassung der Belastung, Physiotherapie, Behandlung von Fehlstellungen, Knorpelschutztherapien, medikamentöse Behandlung, physikalische Verfahren wie Laser und Magnetfeld sowie Bandagen, Verbände und Taping. Ein operativer Eingriff ist dann erforderlich, wenn die konservativen Behandlungen ohne ausreichenden Erfolg bleiben. Dazu führen wir mit dem Patienten ein ausführliches Gespräch. mehr…

 

logo_internetseite_breit_rz

Sprechstunde

Nach Vereinbarung
06221 - 64 90 90